Be Bananas – Bananenbrot für die Rettung von Lebensmitteln

von Katha

Bananenbrot ist für uns Deutsche eine exotische Versuchung, die vor allem Reisenden ans Herz wächst und mit besonders schönen Zeiten in Erinnerung gebracht wird. Der Geschmack erzählt von der weiten Welt, warmen Sommerwind, gebräunter Haut, von Tagen am Meer und neu dazu gewonnenen Freunden. Ein Biss ins Bananenbrot ist quasi eine Reise zurück zu den fernen Orten, an denen es das Brot an jeder Ecke gibt.

Die Jungs von be.bananas bringen die Köstlichkeit nach Deutschland und haben dazu ein besonders nachhaltiges Konzept, welches aussortierte Bananen vor Ihrem sicheren Tot rettet!

 

Sorten_BeBananas

 

be.bananas, das sind Lars, Sven und Uwe. Die drei produzieren in Düsseldorf wunderbar leckeres Bananenbrot und setzen dabei auf die Verwendung von ökologischen und fairen Lebensmitteln.
Für die Hauptzutat werden Bananen verwendet, die im Verkauf nicht mehr erwünscht sind und eigentlich in der Tonne landen würden. Jeder kennt das Problem bei Bananen: Sie bekommen nach einer gewissen Zeit schwarze Flecken. Die Meinungen im Bezug auf den Geschmack gehen an diesem Punkt in himmelweite Richtungen. Der Eine schmeißt sie direkt weg, weil er es nicht mag, der Andere findet solche Bananen eh viel besser. Geschmacksache, ganz klar. Aber wegschmeißen kann doch auch keine Lösung sein. Alleine schon weil, die Banane eine so weite Reise hinter sich hat nur um uns glücklich zu machen. Supermärkte sortieren Bananen aus, die schon kleinste Druckstellen aufweisen. Bananen mit brauner Färbung sieht man weit und breit nicht in den Regalen. Dabei kommt es gerade bei Bananen auf die inneren Werte an, den je reifer die Bananen, umso süßer und umso besser für das Bananenbrot.
An diesem Punkt kommt dann be.bananas zum Einsatz.

Die Bananen beziehen sie von einem Händler, der in NRW alle Supermärkte mit Bananen versorgt. Bei dem Großhändler kommen täglich Unmengen Bananen an, die optisch-nonkonform, aber geschmacklich perfekt und optimal zum Backen sind. Daher werben be.bananas auch mit dem Slogan:

Bananenbrot für die Rettung von Lebensmitteln

Dieses Statement ist gleichzeitig auch die Philosophie der Jungs und die Wegwerfgesellschaft hat sie auch auf die Idee gebracht, Lebensmitteln noch eine Chance zu geben. Lars klärt uns auf:

2012 bin ich mit einem Freund nach Australien gereist. Dort gibt es Bananenbrot in jedem Café, Imbiss und Restaurant. Selbst schnell süchtig von der Leckerei, fingen wir an uns mit Rezepten zu beschäftigen um Bananenbrot in Deutschland nicht mehr missen zu müssen. Jedes Rezept sagte: Je reifer die Banane, desto besser das Bananenbrot. Ich hatte schon mal gelesen, dass gerade die Banane ein Lebensmittel ist, bei dem sehr viel Genießbares aussortiert wird und da kam uns der Gedanke mehr mit Bananenbrot zu machen, als es nur zu Hause selbst zu backen!

Die Liebe zum Bananenbrot hat die Jungs angespornt etwas Gutes daraus entstehen zu lassen und so haben sie, zurück in Deutschland angefangen alle möglichen Rezepte auszutesten. 14 Tage lang wurde gebacken ohne Ende bis das Rezept perfekt war. Letztlich ist eine Mischung aus Rezepten von amerikanischen und australischen Freunden und aus dem Internet. Ein wahres Geheimrezept, welches im Geschmack knallhart überzeugt und ausschließlich aus natürlichen und veganen Inhaltsstoffen besteht.


Schnell war klar, dass eine Bäckerei zur Hilfe gezogen werden muss um größere Mengen an Bananenbrot herzustellen.
In Zusammenarbeit mit der lokalen Bäckerei »Ihr Bäcker Schüren« haben be.bananas einen Partner gefunden, der für die Jungs das Bananenbrot nach dem Geheimrezept backt:

Unsere Bäckerei passt sehr gut zu unserer Bewegung gegen Lebensmittelverschwendung, da sie selbst ein sehr starkes Energie-Lebensmittel und -Nachhaltigkeitskonzept pflegt!

Aktuell gibt es das Bananenbrot in 14 verschiedenen Varianten, die man alle probieren will: Zitrone, Cascara oder Dreifachnuss beispielsweise. Vertrieben wird das Brot über die Homepage oder in ausgewählter Gastronomie. Essen übers Internet bestellen klingt erst mal nach nicht Frische, aber eben genau das ist be.bananas sehr wichtig. So wird das Bananenbrot erst nach der Bestellung von der Bäckerei frisch gebacken und bereits am nächsten Tag verschickt. Alles top frisch also.
Für die Zukunft wünscht sich be.bananas, dass Vertriebsnetzwerk auf Cafés und Restaurants deutschlandweit auszubreiten:

Unser Wunsch ist, dass Bananenbrot ähnlich wie in Australien nicht mehr weg zu denken ist. Zudem werden wir uns nicht mehr nur auf die Banane beschränken, sondern auch andere innovative Produkte auf den Markt bringen, die aus geretteten Lebensmitteln bestehen.

Am Liebsten essen die Jungs übrigens Ihr Bananenbrot mit Avocadocreme, Ziegenkäse und Lavendel.
Und Surfen ist nicht so Ihr Ding. Lars dazu: »Ich bin nicht so der Wassertyp und ich bin nach 10 Stunden Surfen in Australien wieder zu meiner eigentlichen täglichen Beschäftigung übergegangen: Dem Skateboarden! Viel mehr mein Ding. Ich hasse schwimmen. Kann ich einfach nicht.«
Wer so gutes Bananenbrot backen kann, soll auch nicht Surfen. Schließlich muss ja irgendjemand Bananenbrot backen, damit wir bald den Geschmack von Freiheit und Abendteuer auch hier an jeder Ecke finden.

 

 

Nach dem ganzen Schreiben über Bananenbrot, muss ich sofort losziehen und ein Stück essen.
Ich persönlich kann mich noch ganz genau an mein letztes Bananenbrot an dem Flughafen der Gold Coast in Australien erinnern. Ich habe traurig ein Bild davon gemacht und das mit der Unterschrift »mein letztes Bananenbrot für sehr lange Zeit« an australische Freunde geschickt. Verrückt, dass man mit einem einfachen Bananenbrot so viel verbinden kann.
Ich bin mir einfach sicher, dass fast jeder eine persönliche Erinnerung zum Bananenbrot hat!

Schaut doch mal auf die Seite von be.bananas. Dort kann das Brot bestellt werden und es gibt es Liste mit Verkaufsstellen! Support, support.

WDR Film:

Weitere Artikel

Kommentar