Fit werden mit Bredder Balance Boards

von Katrin
bredder_balance_salty_souls

Der nächste Surftrip rückt näher und ihr wollt euch darauf vorbereiten? Versucht es mal mit einem Balance Board und trainiert Gleichgewicht, Muskulatur und Ausdauer. Wir haben die zwei Jungs von Bredder interviewt und erfahrt mehr über die Balance Boards.

 

Stellt Euch kurz vor, wer seid Ihr?

Hey, wir sind Alex und Valentin, zwei Studenten aus Stuttgart. Wir sind 23 und 24 Jahre und kennen uns schon seit der Schulzeit. Wir haben 2014 gemeinsam eine Manufaktur für Balance Boards gegründet und stellen nun seit 3 Jahren in Handarbeit unsere Bredder her.

 

bredder_balance_salty_souls

© Salty Souls

 

Warum produziert ihr Balance Boards und wie kamt Ihr dazu?

Alex hat die Idee aus dem Surfurlaub angeschleppt und da wir beide immer schon viel handwerklich gemacht haben, haben wir uns dann unsere eigenen Balance Boards gebaut. Die WG hat damals nicht mehr aufgehört auf dem Bredd zu stehen. Es gab quasi eine Schlange im Wohnzimmer.
Das Feedback war so gut, dass wir gedacht haben, wir machen mal ein paar mehr ☺ so hat das ganze angefangen. Mittlerweile ist es Leidenschaft und die Bredder haben sich doch ein gutes Stück weiterentwickelt.

 

bredder_balance_salty_souls

© Salty Souls

 

Was macht Ihr sonst so?

Wir studieren gerade noch Verpackungstechnik in den letzten Zügen. Die Bachelorarbeit steht auf dem Plan. Das läuft aber eher so nebenher, weil die Selbstständigkeit doch viel Zeit beansprucht. Wir sind froh, wenn wir in einem halben Jahr den Kopf frei haben und uns voll unserem kleinen Geschäft widmen können.
Ansonsten sind wir beide Genießer, reisen gerne kochen gerne und freuen uns an dem was das Leben sonst noch so schönes zu bieten hat.

 

Seid Ihr Surfer?

Alex ist Kitesurfer schon seit vielen Jahren. Wellenreiten kann er aber auch verdammt gut.
Der Wind hat es ihm aber irgendwie angetan ☺
Ich (Valentin) stecke noch eher in den Kinderschuhen, was das angeht. Aber Marokko und Frankreich haben mir die letzten Jahre gezeigt wie unglaublich viel Spaß das Surfen macht. Und trainieren kann ich ja fleißig daheim auf dem Balance Board 😉

 

Bredder Balance Board

© Salty Souls

bredder_balance_salty_souls

© Salty Souls

 

Was macht Eure Bretter einzigartig und was unterscheidet Eure von anderen Brettern?

Wir bauen Balance Boards, die etwas anders aussehen als der Rest. Wir versuchen da einigermaßen neutral zu bleiben, aber Surfen hat für uns auch viel mit Ästhetik zu tun. In dieser Hinsicht unterscheiden sich unsere Boards doch stark von der Konkurrenz.
Der Gedanke dahinter ist, dass wir uns persönlich keines der anderen Balance Boards ins Wohnzimmer stellen würden. Das verschwindet dann eher mal unterm Bett und jeder weiß wie schnell sowas in Vergessenheit gerät. Unser Bredd ist deswegen Eyecatcher und Trainingsgerät in einem.

Außerdem sind wir mit unserer Rolle einzigartig. Sie ist mit ihrem Vollholzgern zum einen sehr hochwertig und umweltfreundlich, zum anderen ist der spezielle Überzug fürs Training ein Traum.
Keine komischen Kratzgeräusche mehr auf einer Plastikrolle und eine optimale Dämpfung für das Holz.

 

Was ist euch bei der Produktion wichtig?

Wir lassen uns Zeit. Ich glaube das ist das Wichtigste. Jedes Board wird von Hand gearbeitet. Das hat nicht mit Serienproduktion zu tun sondern schafft Charakter. Jedes Holz ist anders, deswegen ist jedes Bredd ein Unikat und muss anders angefasst werden als das zuvor oder das danach.
So entsteht am Ende ein Produkt, das nicht nur aus hochwertigen Materialien besteht sondern auch mit viel Liebe zum Detail verarbeitet wurde.

 

Bredder Balance Board

© Salty Souls

 

Gibt es Übungen für Surfer, die sie aufs Wellenreiten vorbereiten?

Alles was man auf diesem Bredd macht ist eigentlich Vorbereitung aufs Wellenreiten. Man bekommt ein Gefühl für seinen Körper auf dem Bredd. Was passiert wenn ich mich in welche Richtung lehne. Unglaublich wichtig fürs Surfen.
Und ganz nebenbei wird der ganze Körper viel stabiler. Kein wackeln mehr nach einer Woche Training auf dem Bredd, versprochen. Die Tiefenmuskulatur wird extrem beansprucht und gefördert. Das merkt man auch beim nächsten Mal im Wasser!

 

Worauf sollte man bei der Verwendung eines Balance Boards achten?

Am Anfang ist vielleicht eine Stütze ganz hilfreich. Ob die menschlich ist oder vier Beine und eine Rückenlehne hat ist völlig egal. Sobald man dann ein Gefühl fürs Gleichgewicht hat, weg die Hände und ausprobieren was das Zeug hält. Da geht so einiges auf einem Bredd!

 

Mehr erfahrt ihr hier:

Webseite Bredder Balance Boards

Weitere Artikel

Kommentar