Guter Kaffee macht glücklich – im Interview mit Coffee Circle

von Katha, Katrin
Guter Kaffee macht glücklich – im Interview mit Coffee Circle

Hallo Anna, du arbeitest bei Coffee Circle. Erst einmal vielen Dank für deine Zeit! Zu Beginn gleich eine essentielle Frage: Warum glaubst du, machst uns Kaffee glücklich?

Liebe geht durch den Magen und das ist auch mit Kaffee so. Uns macht guter Kaffee glücklich, weil wir wissen woher er kommt. Für uns ist Kaffee ein Alltagsbegleiter. In den Anbauregionen ist das die Lebensgrundlage vieler Menschen. Der dort natürlich angebaute Kaffee mit den vielen unterschiedlichen Aromen, die sich in jeder Tasse Kaffee befinden und die Gewissheit, die Menschen in Äthiopien damit zu unterstützen – das kann nur glücklich machen.

 

Woher kommt der Kaffee von Coffee Circle?

Unser Kaffee kommt vorrangig aus Äthiopien – dem Ursprungsland des Kaffees. Von dort beziehen wir jährlich Kaffee. Wir besuchen jedes Jahr eine der Regionen und halten den Kontakt zu den Kooperativen eng. Mittlerweile führen wir auch Kaffees aus Kolumbien, wo wir 2016 erstmalig hinreisten und uns die Qualität überzeugte. Als nächstes werden wir auch Kaffee aus Kenia beziehen.

 


 

Wir als Surfer interessieren uns natürlich vor allem für das blaue und nasse Element Wasser! Welche Projekte unterstützt Coffee Circle, die mit Wasser zusammenhängen?

Wir investieren 1€ pro verkauftem Kg Kaffee in soziale Projekte, die wir gemeinsam mit den Menschen vor Ort umsetzen. Aktuell finanzieren wir mit unseren Kunden die Versorgung von 18.900 Menschen mit sauberem Trinkwasser in der äthiopischen Kaffeeregion Limu.

Das fängt beim Bau von Wasserquellen an, geht über die Bereitstellung von Sanitäranlagen und beinhaltet auch die Wissensvermittlung im Umgang mit sauberem Wasser, sogenannte Hygienetrainings.
 

 

Kaffee trinken und die Zeit vertreiben, auf die Wellen starren und gemütlich im Zelt oder im Bus chillen. Warum ist Kaffee auf Reisen etwas auf das wir ungerne verzichten?

Weil dir Kaffee sehr viel über das Land erzählen kann. Während zum Beispiel skandinavische Länder auf helle Röstungen abfahren, mag man es weiter südlich eher kräftig und dunkel geröstet. In Vietnam bekommt man wiederum sehr süße Kaffeespezialitäten, die mit jeder Art von zuckrigen Zutaten ergänzt werden. Bei einer äthiopischen Kaffeezeremonie hingegen, geht es um viel mehr als nur Kaffee, sondern vor allem darum, die ganze Familie zusammen zu bringen. Das ist von Land zu Land unterschiedlich und super spannend!

 

Wie kann ich mir auf Reisen einen Kaffee kochen? Welche Tipps hast du?
Take Away kann ja jeder…

Die AeroPress in Kombination mit der Porlex Mini sind super Reise-Essentials, denn die AeroPress ist ein Kaffeebereiter, der leicht, unzerbrechlich und klein ist und somit in jeden Rucksack passt. Zudem kommt, dass die Porlex Mini (Handmühle) in der AeroPress verstaut werden kann. Mit dieser Kombi kann man einfach, schnell und vor allem aromatischen Kaffee zubereiten.

Hier seht ihr wie es geht:

 
 

Kannst du selber Latte Art und schöne Herzen in den Cappuccino malen?

Sagen wir so, ich übe noch.

Warst du schon mal Surfen?

Nein, aber ich stelle mir die Freiheit und die Weite des Meeres beeindruckend vor und möchte es gern lernen. Und zur Belohnung mache ich mir dann einen Kaffee am Strand.

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar