Lilly von Treuenfels

von Katrin

Lilly von Treuenfels ist keine Unbekannte mehr unter den deutschen Surftalenten. Von Südafrika ging es nach Lanzarote und von dort aus in die ganze Welt. Mittlerweile ist sie nicht nur deutsche Juniorenmeisterin sondern auch Zweite bei den Eurosurf Meisterschaften geworden.

 

Hei Lilly, seit wann hast du eine »Salty Soul« und wie hat alles angefangen?

Als ich 10 war, bin ich mit meiner Familie für 1 Jahr nach Barbados gezogen, dort habe ich angefangen zu Surfen.

Wo surfst du am Liebsten?

Im warmen Wasser mit Freunden 😉

 

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

 

Was ist für dich das Besondere am Surfen?

Die Verbindung mit der Natur und die Einzigartigkeit jeder Welle ist super faszinieren, außerdem ist Surfen glücklicher Weise oft mit viel Reisen verbunden 😊

Und was geht gar nicht?

Nasse Wetsuits.

 

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

 

Wo soll es für dich als nächstes hingehen?

Erstmal für ein paar Monate in die Karibik, nach Norwegen, Dänemark und Deutschland brauche ich jetzt erstmal wieder etwas wärmeres Wasser 😊

Warmes oder kaltes Wasser?

Warmes Wasser auf jeden Fall, allerdings muss ich sagen, das ich in den letzten Wochen immer mehr gefallen an kaltem Wasser gefunden habe.

Und wie verbindest du das Surfen mit dem »normalen« Leben?

Bis jetzt war ich so oft wie möglich vor oder nach der Schule und am Wochenende surfen. Was jetzt passiert weiß ich auch noch nicht genau, das ist momentan auch alles noch neu für mich.

 

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

© ifeelfine dilm & design & mtwo.media

 

Du nimmst an vielen Wettkämpfen teil, wo soll es für dich hingehen? Olympia?

In den letzten Monaten war ich viel unterwegs. Im September die Deutsche Meisterschaft in Frankreich, wo ich meinen Titel der Junioren Meisterin verteidigen und den zweiten Platz bei den Open Women belegten konnte. Direkt aus Frankreich ging es nach Japan zur Junioren Weltmeisterschaft. Zwei Tage zu Hause und dann weiter nach Norwegen zur Open Europa Meisterschaft, wo ich Vizemeisterin wurde. Im Anschluss kam der Sylt Open Contest (2. Platz bei den Frauen ) und die Dänische Meisterschaft, wo ich die Open Women Klasse gewinnen konnte. Der nächste Monat ist ein bisschen ruhiger und viel weiter habe ich noch nicht geplant. Ich hoffe natürlich wieder für das Deutsche National Team nominiert zu werden und Deutschland auf internationalen Wettkämpfen repräsentieren zu können. Ob dies bis Olympia kommt, kann man im Moment unmöglich sagen, da sich das Olympische Commite noch nicht zum Qualifikationssystem für Tokio 2020 geäußert hat.

Danke für das Interview Lilly und danke an Solutions-Talents and Pros!

 

Hier findet ihr noch mehr über Lilly:
Instagram
Facebook

Weitere Artikel

Kommentar